Informationen zu Schönheitspflege und Inhaltsstoffen

Informationen zu Schönheitspflege und Inhaltsstoffen

Die vier Schritte der täglichen Schönheitspflege

Hautpflege ist eine Herzensangelegenheit, vor allem in Japan. Da die zweifache Reinigung im Land der aufgehenden Sonne dem Standard der Schönheitspflege entspricht, umfasst diese mindestens vier Schritte.

1

An erster Stelle der Reinigung steht die Entfernung des Make-ups mit einem ölbasierten Reiniger, der alle Kosmetikreste und Verunreinigungen beseitigt.

2

Die anschließende Anwendung eines schäumenden Gesichtsreinigers sorgt für eine noch tiefer gehende Reinigung und verleiht der Haut intensive Frische.

3

Ein Toner nach der Reinigung ist ein absolutes Muss. Japanische Tonerlotionen stellen den natürlichen Feuchtigkeitsgehalt der Haut wieder her und bereiten sie auf die feuchtigkeitsspendenden Inhaltsstoffe Ihres Pflegeprodukts vor.

4

Der letzte Schritt Ihrer täglichen Pflege besteht aus einem feuchtigkeitsspendenden Produkt. Wählen Sie eine leichte Formel für tagsüber und eine reichhaltigere, intensivere Creme für die Nacht.

Glossar Hautpflege und Inhaltsstoffe

# | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W| X | Y | Z

#

  • 2-O-alpha-D-Glucopyranosyl-L-Ascorbinsäure: stabilisierte Form von Vitamin C, auch als Vitamin Cg bekannt; dient als Antioxidans und Hautbleichmittel.
  • 10-Hydroxydeconsäue: vgl. Gelée royale.
  • 18-Methyl-Eicosansäure: hochwertige Lipidverbindung, verleiht dem Haar Glanz und Geschmeidigkeit.

Anach oben

  • Acerola (Malpighia emarginata): karibische Frucht, einer der größten natürlichen Vitamin C-Lieferanten überhaupt, unterstützt die Aufhellung eines ungleichmäßigen Teints.
  • Ackerschachtelhalm (Equisetum arvense): mehrjährige, auch Zinnkraut genannte Pflanze. Ihr Extrakt findet aufgrund seiner adstringierenden, geschmeidig machenden und kräftigenden Eigenschaften Anwendung.
  • Actinidia chinensis: vgl. Kiwi.
  • Adstringens: Lösung zur Entfernung von überschüssigem Hautfett, verkleinert die Poren sichtbar.
  • Aesculus hippocastanum: vgl. Rosskastanie.
  • Alanin: eine in Eiweißen vorkommende Aminosäure, die als Hautpflegemittel Verwendung findet.
  • Alcloxa: Allantoin-Derivat; bekannt für seine beruhigenden, reizmildernden Eigenschaften.
  • Algin: Wirkstoff aus Braunalgen; wird als Stabilisator und Verdickungsmittel verwendet.
  • Alkohol: verkleinert die Poren sichtbar und reguliert überschüssiges Hautfett.
  • Allantoin: zur Reizmilderung und Hautpflege.
  • Aloe barbadensis: vgl. Aloe vera.
  • Aloe vera (Aloe barbadensis): gewonnen aus den Blättern der Aloe-Pflanze; macht die Haut geschmeidig, mindert Reizungen und füllt die Feuchtigkeitsdepots auf.
  • Alpha-Arbutin: technologisch hoch entwickeltes Bleichmittel, gleicht sonnen- oder altersbedingt unterschiedliche Hauttöne aus und sorgt für einen strahlenderen Teint.
  • Alpha-Bisabolol: wird aus der Kamille gewonnen. Spendet Feuchtigkeit, beruhigt und hellt die Haut auf.
  • Alpha-Hydroxy-Säure (AHA): Wirkstoff mit Peeling-Effekt, fördert die Erneuerung der Hautzellen an der Hautoberfläche und bringt die jünger aussehenden Hautschichten nach außen.
  • Aminosäuren: Eiweißbausteine, fördern die Speicherung und Aufnahme von Feuchtigkeit. Beispiele: Arginin, Serin, Glutaminsäure, Glycin und Lysin.
  • Amygdalus dulcis: vgl. Süßmandel.
  • Anthemis nobilis: vgl. Kamille.
  • Antioxidans: schützt die Haut vor Schäden durch freie Radikale (instabile Sauerstoffmoleküle). Freie Radikale können vorzeitige Zeichen der Hautalterung auslösen, indem sie die Zellen schädigen und die Struktur anderer Moleküle beeinträchtigen. Zu den Antioxidantien gehören z. B. Alpha-Liponsäure, Coenzym Q10, Soja-Isoflavone, Resveratrol und die Vitamine C und E.
  • Apfel (Pyrus malus), Frucht: Extrakt aus der Frucht, unterstützt die Bekämpfung freier Radikale, macht die Haut geschmeidig und pflegt sie.
  • Aprikose (Prunus armeniaca): fein gemahlener Aprikosensamen; findet Verwendung in Peelings und macht die Haut geschmeidig.
  • Arctium lappa: vgl. Klettenwurzel.
  • Argan (Argania spinosa), Öl: antioxidierendes, pflegendes Öl aus der Frucht des sehr widerstandsfähigen, nur in Nordafrika vorkommenden Arganbaums.
  • Arginin: Aminosäure, macht die Haut geschmeidig und pflegt sie.
  • Arnika (Arnica montana): aus getrockneten Arnikablüten gewonnen; wird aufgrund seiner beruhigenden und reizlindernden Eigenschaften verwendet.
  • Artischocke (Cynara scolymus), Blatt: hautpflegender Wirkstoff mit porenverkleinernden Eigenschaften.
  • Artocarpus lakoocha: vgl. Brotfruchtbaum.
  • Ascorbyl Tetraisopalmitat: stabilisierte Form von Vitamin C; dient als Antioxidans und Hautbleichmittel.
  • Aureobasidium pullulans: vgl. Schwarze Hefe.
  • Avena sativa: vgl. Hafer.
  • Avocado (Persea gratissima), Öl: macht die Haut geschmeidig und pflegt sie, wird in Formeln als Emolliens verwendet, reich an Eiweiß und Vitaminen.

Bnach oben

  • Backpulver (Natriumbikarbonat): Reinigungsmittel, das Schmutz und Talg auflöst und zusätzlich einen sanften Peelingeffekt hat.
  • Beinwell (Symphytum officinale): pflanzliche Allantoin-Quelle; wirkt reizlindernd und hautberuhigend.
  • Bellis perennis: vgl. Gänseblümchen.
  • Bentonit: hochwertiger, weißer Ton vulkanischen Ursprungs; verwendet aufgrund seiner absorbierenden und klärenden Eigenschaften.
  • Beta-Glucan: Beta-Glucane kommen in Zellulose und anderen natürlichen Produkten wie Hafer und Gerste vor. Unterstützen die Haut bei der Speicherung von Feuchtigkeit und der Reduktion von Fältchen. Pflegen und beruhigen die Haut.
  • Beta-Hydroxysäure: Peelingmittel zur Behandlung von Akne, Falten und vorzeitigen Zeichen der Hautalterung durch UV-Strahlung. Salicylsäure ist eine Beta-Hydroxysäure.
  • Betain: enthält eine aus Rüben gewonnene, feuchtigkeitsspendende Aminosäure.
  • Bienenwachs: von jungen Bienen; wird vornehmlich als Emulgator eingesetzt.
  • Biosaccharid Gum-1: hautpflegender Wirkstoff und Feuchthaltemittel, gewonnen aus Sorbit.
  • Biotin: vgl. Vitamin B7.
  • Bleichmittel: Produkte zur Behandlung von sichtbaren dunklen Flecken und Verfärbungen. Zu den natürlichen Aufhellern gehören Süßholz und Maulbeere; Alpha-Arbutin ist eine stabile, chemisch erzeugte Form des Bleichmittels Arbutin.
  • Booster: Produkte mit konzentrierten Inhaltsstoffen für gezielte Pflege.
  • Braunalge (Cladosiphon novae-caledoniae): Der japanische Algenextrakt enthält das Polysaccharid Fucoidan, das die Hauterneuerung, Kollagenproduktion und Elastizität unterstützt.
  • Brotfruchtbaum (Artocarpus lakoocha), Holz: Der Extrakt aus dem Holz des Tropenbaums pflegt die Haut und enthält das Antioxidans Oxyresveratrol.
  • Brunnenkresse: verwendet aufgrund ihrer nährenden Eigenschaften.
  • Buntblatt (Houttuynia cordata): wird aufgrund seiner reinigenden und belebenden Eigenschaften verwendet.
  • Butylavocadat: Derivat des Avocado-Öls (Persea Grattisima). Wird zur Hautpflege verwendet. Unterstützt die Behandlung unreiner Haut durch die Regulierung der Talgproduktion.
  • Butyrospermum parkii: vgl. Sheabutter.

Cnach oben

  • Calciumpantothenat: Derivat der Pantothensäure, auch als Vitamin B5 bekannt, kommt in Gelée royale vor, wird als Emolliens verwendet.
  • Calendula officinalis: vgl. Ringelblume.
  • Camellia sinensis: vgl. Grüner Tee.
  • Camu-Camu (Myrciaria dubia), Extrakt aus Früchten und Samen: gewonnen aus der Camu-Camu-Frucht und ihren Samen; einer der größten natürlichen Vitamin C-Lieferanten weltweit. Der Samenextrakt ist außerdem reich an Polyphenolen für die Hautpflege.
  • Candelillawachs: wird aus der Candelilla-Pflanze gewonnen; schützt die Haut vor Feuchtigkeitsverlust.
  • Capsicum frutescens: gewonnen aus der Chilipflanze; kräftigt Haut und Kopfhaut.
  • Centaurea cyanus: vgl. Kornblume.
  • Ceramide: Die natürlichen Bestandteile der Haut bilden eine Schutzschicht zur Verringerung von Feuchtigkeitsverlusten. Natürliche Ceramide aus Weizen und Soja bewahren den Feuchtigkeitsgehalt der Haut.
  • Chamomilla recutita (matricaria): vgl. Kamille.
  • Citrus medica limonum: vgl. Zitrone.
  • Citrus reticulata: vgl. Mandarine.
  • Citrus unshiu: vgl. Satsuma.
  • Cocos nucifera: vgl. Kokospalme.
  • Coenzym Q10 (Ubichinon-10): natürlich in der Haut vorkommendes Antioxidans, dessen Spiegel ab einem Alter von 30 Jahren sinkt. Das Coenzym bekämpft freie Radikale und sichtbare Zeichen der Hautalterung, einschließlich Fältchen, sowie den Verlust von Elastizität und Straffheit.
  • Collagen: bildet eine Schutzschicht, die dem Feuchtigkeitsverlust der Haut vorbeugt; die Haut wird geschmeidiger und sieht glatter aus.
  • Cucumis sativus: vgl. Gurke.
  • Cyanocobalamin: vgl. Vitamin B12.
  • Cymbopogon schoenanthus: vgl. Lemongras.
  • Cynara scolymus: vgl. Artischocke.

Dnach oben

  • Dihydroxypropyl-Arginin-HCl: eiweißbasiertes Hautpflegemittel; spendet Feuchtigkeit und macht die Haut geschmeidig.
  • Dinatriumascorbylsulfat: Vitamin C-Derivat; dient als Antioxidans und Konservierungsmittel.

Enach oben

  • Eisenoxide: natürliche Oxide des Eisens (Verbindungen aus Eisen und Sauerstoff); die Pigmente finden zur Intensivierung von Farben Anwendung in der Kosmetik.
  • Elastin: in der Dermis vorkommendes Eiweiß, das der Erschlaffung der Haut und der Faltenbildung entgegenwirkt; bewahrt die Elastizität und Festigkeit der Haut.
  • Emolliens: Stoff, der pflegt, Feuchtigkeit spendet, die Haut geschmeidig macht und einem Feuchtigkeitsverlust der Haut vorbeugt.
  • Emulgator: ein die Herstellung einer Emulsion unterstützender Stoff.
  • Emulsion: Stoff, der entsteht, wenn zwei oder mehr nicht miteinander mischbare Flüssigkeiten homogenisiert werden. Die meisten Öle bilden Emulsionen mit Wasser.
  • Enantia chlorantha: vgl. Gelbe Moambe.
  • Equisetum arvense: vgl. Schachtelhalm.
  • Eucalyptus (Eucalyptus globulus): gewonnen aus den Blättern des Eukalyptusbaums; wird verwendet aufgrund seiner kühlenden, erfrischenden und aromatischen Eigenschaften.

Fnach oben

  • Feuchthaltemittel: wasseranziehender (hydrophiler) Inhaltsstoff, unterstützt die Feuchtigkeitsbindung der Haut.
  • Feuchtigkeitscreme: die Haut schützende und mit Feuchtigkeit versorgende Substanz, beugt der Austrocknung vor.
  • Flor de Aceite („Blume des Öls“): besonders hochwertiges Olivenöl, das nicht gepresst wird, sondern von den gemahlenen Früchten heruntertropft. Für die Produktion von Flor de Aceite werden mehr als doppelt so viele Oliven benötigt wie für eine erste Kaltpressung.
  • Fomes officinalis: vgl. Lärchenschwamm.
  • Fucoidan: nährstoffreicher Extrakt aus japanischen Braunalgen, der den natürlich vorhandenen Hyaluronsäurespiegel aufrechterhält und somit für Geschmeidigkeit sorgt.

Gnach oben

  • Ganoderma lucidum: vgl. Reishi-Pilz.
  • Gänseblümchen (Bellis perennis): gewonnen aus der Blüte, wird aufgrund seiner bleichenden Eigenschaften verwendet.
  • Gelbe Moambe (Enantia chlorantha), Rinde: tropischer Holzextrakt, unterstützt die Verminderung der Talgproduktion.
  • Gelée royale, Säure (10-Hydroxy-2-decensäure): nährstoffreiche Fettsäure aus Gelée royale, das von Arbeitsbienen zur Fütterung der Bienenkönigin ausgeschieden wird. Feuchtigkeitsspendend und belebend.
  • Gelée royale: nährstoffreiche Substanz, die Arbeitsbienen zur Fütterung der Bienenkönigin ausscheiden, feuchtigkeitsspendend und belebend.
  • Germanium (Repagermanium): stabile, synthetisierte Form eines in der Natur weit verbreiteten Elements, das z. B. in Ginseng und Aloe enthalten ist. Hautpflegend.
  • Ginseng (Panax ginseng): Der Wurzelextrakt wird aufgrund seiner beruhigenden und geschmeidig machenden Eigenschaften verwendet.
  • Glimmer: lichtstreuendes Erdmineral; in Kosmetika als Farbstoff verwendet.
  • Glycine soja: vgl. Soja.
  • Glycyrrhiza glabra: vgl. Süßholz.
  • Glykolsäure: Alpha-Hydroxy-Säure (AHA), wird verwendet zur Regulierung des natürlichen pH-Werts und zum sanften Peelen der Hautzellen.
  • Glyzerin: Emolliens und Feuchthaltemittel aus pflanzlichen Ölen; unterstützt die Haut bei der Speicherung von Feuchtigkeit.
  • Granatapfel (Punica granatum): Der Extrakt des Granatapfels ist ein hautpflegender Wirkstoff mit antioxidierenden Eigenschaften.
  • Grapefruit (Citrus grandis), Schale: Der Extrakt der Zitrusfrucht wird für die Hautpflege verwendet.
  • Grifola frondosa:  vgl. Maitake-Pilz.
  • Großer Wiesenknopf (ziyu glycoside I): Extrakt des Großen Wiesenknopfs, einer in den kühlen, nördlichen Gebieten Europas, Nordamerikas und Asiens heimischen Staude. Findet seit Jahrhunderten Anwendung in der traditionellen chinesischen Medizin. Dieser hautpflegende Inhaltsstoff enthält das Saponin Ziyu-Glykosid 1. Saponine haben eine nachweislich beruhigende und antioxidierende Wirkung.
  • Grünalge: Hautpflegemittel und Antioxidans.
  • Grüner Tee (Camellia sinensis): in Asien heimische Teepflanze, die freie Radikale bekämpft; bekannt für ihre antioxidierenden und reizlindernden Eigenschaften.
  • Gurke (Cucumis sativus): Extrakt aus dem Fruchtfleisch der Gurke; wird aufgrund seiner beruhigenden und feuchtigkeitsbindenden Eigenschaften eingesetzt.

Hnach oben

  • Hafer (Avena sativa): gewonnen aus dem Haferkorn; pflegt die Haut und unterstützt ihre Festigkeit.
  • Hefe: Wasser-Bindemittel und Antioxidans.
  • Himbeere (Rubus idaeus), Frucht: Extrakt aus der Himbeerfrucht, fängt freie Radikale, beruhigt und pflegt die Haut.
  • Hinoki: japanische Zedernart, sehr beliebt wegen ihrer natürlichen Wasserfestigkeit.
  • Honig: natürlicher, von Bienen produzierter Stoff; macht die Haut geschmeidig und versorgt sie mit Feuchtigkeit.
  • Honoko-Magnolie (Magnolia obovata): aus der Rinde der Pflanze gewonnen, hautberuhigend.
  • Houttuynia cordata: vgl. Buntblatt.
  • Hyaluronsäure: Eiweiß; hervorragend geeignet für die Hautpflege und als Feuchthaltemittel, beugt Hautaustrocknung vor.
  • Hydriertes Kokosöl: festes, aus Kokosnüssen gepresstes Öl, wird als Schaummittel und Emolliens verwendet.
  • Hydriertes Rizinusöl: pflanzliches Öl aus Rizinussamen; wird verwendet als Emolliens zur Hautpflege und -beruhigung.
  • Hydrolisierte Eierschalenmembran (EMP): Die aus der Eierschalenmembran gewonnenen Proteine und Peptide verleihen der Haut Festigkeit, versorgen sie mit Feuchtigkeit und schützen sie gegen Umweltbelastungen.
  • Hypericum perforatum: vgl. Johanniskraut.

Inach oben

  • Isodon japonicus, Blatt/Halm: japanischer Naturstoff für die Hautpflege.
  • Isoflavone: antioxidantienreiche Phytoöstrogene (pflanzliche Hormone), meist aus Sojabohnen; werden zur Feuchtigkeitsspeicherung und zur Bekämpfung sichtbarer, von freien Radikalen verursachter Schäden verwendet.

Jnach oben

  • Japanische Zitrone (Citrus unshiu): Abart der Mandarine, verwendet zur Porenverkleinerung sowie zur Bleichung und Belebung der Haut.
  • Japanischer Sumpfstern (swertia japonica): in Japan heimisch; der Extrakt aus der blühenden Pflanze pflegt die Haut und unterstützt die Hauterneuerung rund um das Haarfollikel.
  • Johanniskraut (Hypericum perforatum), Blüten/Blätter/Stängel: verwendet aufgrund seiner beruhigenden und adstringierenden Eigenschaften.
  • Jojoba (Simmondsia chinensis): gewonnen aus dem Jojobastrauch; Verwendung als Feuchtigkeitsspender und Emolliens.

Knach oben

  • Kalium-DNA: Kaliumsalz der DNA; verwendet als Eiweiß zur Hautpflege.
  • Kamille, echte (Chamomilla recutita (matricaria)) und römische (Anthemis nobilis): Blütenextrakt mit entspannenden und beruhigenden Eigenschaften. Der Extrakt aus Blüten und Blättern der echten Kamille wird aufgrund seiner feuchtigkeitsspendenden, beruhigenden und adstringierenden Eigenschaften verwendet. Der Extrakt aus den Blüten der römischen Kamille wirkt feuchtigkeitsspendend und beruhigend.
  • Kaolin: feines, weißes Tonpulver; wird verwendet, um von der Haut ausgeschiedenes Wasser und Fett, einschließlich überschüssigem Talg, zu absorbieren.
  • Karamell: aus Zucker hergestellt. Wird aufgrund der beruhigenden Eigenschaften und als Farbstoff verwendet.
  • Kieselerde: natürliches Mineral; pflegt die Haut und macht sie geschmeidig, füllt sichtbare Falten und Fältchen auf, absorbiert überschüssiges Hautfett; ist auch bekannt als Träger von Emollienzien zur Verbesserung des Hautgefühls.
  • Kiwi (Actinidia chinensis), Frucht: Extrakt der Kiwifrucht, fängt freie Radikale, beruhigt und pflegt die Haut.
  • Kletten, Groß (Arctium lappa), Wurzel: mineralstoffreicher, pflanzlicher Inhaltsstoff zur Beruhigung der Haut und für ein gesundes Gefühl von Haut und Haaren.
  • Koffein: Antioxidans, das die Durchblutung anregt und die Haut sichtbar strafft.
  • Kokospalme (Cocos nucifera), Öl: pflegendes Öl aus Palmkernen, feuchtigkeitsspendendes Tensid und Emolliens.
  • Korkbaum (Phellodendron amurense), Rinde: wird aufgrund ihrer klärenden Wirkung verwendet.
  • Korkeiche (Quercus suber), Rinde: aus der Rinde der Korkeiche. Unterstützt die Glättung der Haut.
  • Kornblume (Centaurea cyanus): wird aus der Blüte gewonnen; hautglättend und -beruhigend.
  • Krambe, Abessinische, Samenöl: aus den Samen der Abessinischen Krambe gewonnenes Öl, pflanzlicher Feuchtigkeitsspender, Pflegewirkstoff für Haut und Haare.
  • Kudzu (Pueraria lobata), Wurzel: Extrakt der Kudzuwurzel; der japanische Naturstoff unterstützt die Bleichung der Haut für einen ebenmäßigeren Teint.

Lnach oben

  • Lackporling (Ganoderma lucidum): Extrakt aus den Stielen des Lackporlings oder Reishi-Pilzes, findet seit Jahrhunderten Anwendung in der traditionellen chinesischen Medizin. Der hautpflegende Inhaltsstoff enthält natürliches Beta-Glucan, das feuchtigkeitsspendende und beruhigende Eigenschaften hat.
  • Lanolin: aus Schafwolle gewonnenes Emolliens; pflegt die Haut und versorgt sie intensiv mit Feuchtigkeit.
  • Lärchenschwamm (Fomes officinalis): Der Extrakt eines der ältesten Pilze der Welt, der nur in Altwäldern vorkommt, verfügt über hautpflegende und porenverkleinernde Eigenschaften.
  • Lavandula augustifolia: vgl. Lavendel.
  • Lavendel (Lavandula augustifolia): aus der Blüte gewonnen; bekannt für seine aromatischen und reizlindernden Eigenschaften.
  • Lemongras (Cymbopogon schoenanthus): verwendet aufgrund seiner reinigenden Eigenschaften.
  • Limnanthes alba: vgl. Sumpfblume.

Mnach oben

  • Macadamia (Macadamia ternifolia): Emolliens, verwendet aufgrund seiner beruhigenden und pflegenden Eigenschaften.
  • Magnesiumascorbylphosphat: vgl. Vitamin C.
  • Magnesiumsulfat: auch Bittersalz genannt; sorgt für eine beruhigte, gepflegte und geschmeidige Haut; wird in Kosmetika auch als Verdickungsmittel eingesetzt.
  • Maitake (Grifola frondosa), Fruchtkörper: Extrakt aus dem Maitake-Pilz, auch bekannt als Gemeiner Klapperschwamm. Der hautpflegende Inhaltsstoff enthält auch natürliches Beta-Glucan, das eine feuchtigkeitsspendende und beruhigende Wirkung hat.
  • Malpighia glabra; Malpighia emarginata: vgl. Acerola.
  • Matrixyl® 3000: besonders wirksames Mittel gegen Falten, enthält Peptide, die mithilfe von Botenmolekülen die Elastizität und Spannkraft der Haut unterstützen.
  • Maulbeerbaum (Morus alba), Wurzel: aus den Baumwurzeln gewonnen; verwendet aufgrund seiner aufhellenden Eigenschaften zur Reduzierung der sichtbaren Effekte von Hautverfärbungen.
  • Meersalz: pflegt die Haut und macht sie geschmeidig.
  • Menthol: ein aus der Pfefferminze gewonnener, natürlich kühlender Wirkstoff.
  • Mevalonolakton: Form der Mevalonsäure; schützt die Feuchtigkeitsbarriere der Haut.
  • Milchsäure: Alpha-Hydroxy-Säure (AHA), gewonnen aus Zuckerrohr oder Milch, verwendet in Peelings zur sanften Entfernung abgestorbener Hautzellen.
  • Milchsäurebakterium/Filtrat aus gegorenem Birnensaft: enthält Alpha-Hydroxy-Säuren für ein verfeinertes Hautbild und zum Peelen der Haut.
  • Morus alba: vgl. Maulbeerbaum.
  • Muschelingwer (alpinia uralensis), Blattwasser: Extrakt aus den Blättern des Muschelingwers, bekannt für seine hautpflegende Wirkung.
  • Myrciaria dubia: vgl. Camu-Camu.
  • Myristinsäure: natürlich vorkommende Säure; wird als Schaummittel verwendet.
  • Myristyllactat: leichtes, feuchtigkeitsspendendes Emolliens; verwendet zur Hautpflege.

Nnach oben

  • N2-Coco-Acylderivat: eiweißbasiertes Tensid aus Kokosöl.
  • Nachtkerze (Oenothera biennis), Öl: reich an Gamma-Linolensäure, verstärkt die Barrierefunktion der Haut, spendet Feuchtigkeit und beruhigt die Haut.
  • Nanotechnologie: Verkleinerung von Hauptinhaltsstoffen auf Molekulargröße zur Verstärkung ihrer Abgabe von Wirkstoffen, ihrer Effizienz oder sonstiger Eigenschaften. Ein Nanometer entspricht einem Millionstel Millimeter.
  • Nasturtium officinale: vgl. Brunnenkresse.
  • Natriumacetylhyaluronat: Derivat von Natriumhyaluronat. Verleiht der Haut Geschmeidigkeit und spendet Feuchtigkeit. Aufgrund seines niedrigen Molekulargewichts zieht es schneller ein als gewöhnliche Hyaluronsäure.
  • Natriumbicarbonat: vgl. Backpulver.
  • Natriumhyaluronat: Das Natriumsalz der Hyaluronsäure, einem in der Haut vorkommenden Protein. Verfügt über hervorragende hautpflegende und feuchtigkeitsspeichernde Eigenschaften und beugt so Hautaustrocknung vor.
  • Natriumlactat: Salz der Milchsäure; wird zur Hautpflege verwendet.
  • Natriumpalmkernelat: vgl. Palmkernöl.
  • Natriumpyroglutamat: natürlicher Bestandteil der Haut, Feuchthaltemittel und Emolliens; einer der besten Feuchtigkeitsbinder überhaupt.
  • Natriumriboflavinphosphat: vgl. Vitamin B2.
  • Naturstoff: aus Pflanzen gewonnener Inhaltsstoff oder aus Pflanzen hergestelltes Produkt.
  • Niacin: vgl. Vitamin B3.
  • Niemblattextrakt (Melia azadirachta): aus dem Niembaum gewonnen; bekannt für seine bleichenden und beruhigenden Eigenschaften.

Onach oben

  • Oenothera biennis: vgl. Nachtkerze.
  • Olea europaea: vgl. Olivenbaum, Blatt, und Olivenbaum, Öl.
  • Olivenbaum (Olea europaea), Blatt: reich an Antioxidantien; schützt, festigt, nährt und belebt sonnengeschädigte Haut.
  • Olivenbaum (Olea europaea), Öl: antioxidantienreiches, pflegendes Öl; bekämpft durch freie Radikale verursachte Schäden, schützt und pflegt die Haut, bindet Feuchtigkeit in der Haut, ohne die Poren zu verschließen.
  • Oryza sativa: vgl. Reiskeim.
  • Oxyresveratrol: vgl. Brotfruchtbaum.

Pnach oben

  • Paeonia albiflora; Paeonia suffruticosa: vgl. Pfingstrose.
  • Palmitinsäure: aus Palmöl gewonnen; wird als Tensid verwendet.
  • Palmitoyl-Oligopeptid: eiweißbasiertes Peptid; für mehr Elastizität und jüngeres Aussehen.
  • Palmkernöl (Natriumpalmkernelat): natürliches Öl aus dem Samen von Palmen oder anderen Pflanzen, häufig als Tensid in Seifen verwendet.
  • Panax ginseng: vgl. Ginseng.
  • Panthenol: vgl. Vitamin B5.
  • Peptide: Verbindung aus zwei oder mehr Aminosäuren, den Bausteinen der Eiweiße. Unterstützen die Hautelastizität für eine jünger aussehende Haut.
  • Persea gratissima: vgl. Avocado.
  • Pfingstrose, Strauch-Pfingstrose (Paeonia albiflora; Paeonia suffruticosa): aus der Wurzel der Pflanze gewonnen; wird zur Aufhellung und Pflege der Haut verwendet.
  • Pfirsich (Prunus persica), Blatt: Extrakt aus dem Blatt des Pfirsichs, bekämpft freie Radikale, beruhigt und pflegt die Haut.
  • pH: vom englischen „power of hydrogen“ (Kraft des Wasserstoffs); die pH-Skala gibt den Säuregehalt eines Stoffes an. Der pH-Wert von Säuren liegt unter, der von Basen über 7,0. Die menschliche Haut hat normalerweise einen leicht sauren pH-Wert zwischen 4,5 und 6.
  • Phellodendron amurense: vgl. Korkbaum.
  • Plazentaextrakt: gewonnen aus der Plazenta von Tieren, reich an Nährstoffen, Aminosäuren und Eiweißen, pflegt die Haut und macht sie geschmeidig.
  • Polydimethylsiloxan: Polymer auf Siliciumbasis, fungiert als Hautschutzmittel und macht die Haut seidenglatt.
  • Polyglutaminsäure: Feuchthaltemittel und Aminosäure-Polymer (Gamma-Polyglutaminsäure); verleiht der Haut Geschmeidigkeit und Elastizität.
  • Polyquaternium-10: pflegender, feuchtigkeitsspendender, antistatischer Wirkstoff.
  • Portulaca oleracea: vgl. Portulak.
  • Portulak (Portulaca oleracea): Extrakt aus Gemüse-Portulak, einer essbaren Sukkulente, die in vielen Regionen der Welt weit verbreitet ist. Portulak enthält mehr Omega 3-Fettsäuren als jedes andere Blattgemüse. Findet seit Jahrhunderten Anwendung in der traditionellen chinesischen Medizin. Der hautpflegende Inhaltsstoff hat eine beruhigende Wirkung.
  • Protease: Enzym, das die Auflösung von Aminosäureverbindungen unterstützt; verwendet in Peelings zur Entfernung abgestorbener Hautzellen.
  • Prunus armeniaca: vgl. Aprikose.
  • Prunus persica: vgl. Pfirsich.
  • Pueraria lobata: vgl. Kudzu.
  • Punica granatum: vgl. Granatapfel.
  • Pyridoxin-HCI (Vitamin B6): vgl. Vitamin B6.
  • Pyrus cydonia: vgl. Quitte.
  • Pyrus malus: vgl. Apfel.

Qnach oben

  • Quercus suber: vgl. Korkeiche.
  • Quitte (Pyrus cydonia): aus dem Pflanzensamen gewonnen. Verwendet als Emolliens, Verdickungsmittel und Emulgator.

Rnach oben

  • Saccharose (Zucker): verwendet als Hautpflege- und Feuchthaltemittel.
  • Salbei (Salvia officinalis): Extrakt aus den Blättern der Pflanze; verwendet aufgrund ihrer klärenden Wirkung und des Duftes.
  • Salix alba: vgl. Silberweide.
  • Salvia officinalis: vgl. Salbei.
  • Sandelholz (Santalum album): Extrakt aus dem Holz des Baumes; verwendet wegen seines aromatischen, holzigen Duftes.
  • Sapindus mukurossi: vgl. Seifennussbaum.
  • Saponin: gewonnen aus den in Pflanzen wie dem Seifenrindenbaum oder der Waschnuss vorkommenden Zuckern, schäumt in Wasser auf. Hauptsächlich verwendet als Schaummittel, Emulgator und Reinigungsmittel.
  • Schwarze Hefe (Aureobasidium pullulans), Ferment: enthält Beta-Glucan. Spendet Feuchtigkeit.
  • Schwarznessel (Perilla ocymoides): aus den Blättern und Samen der Pflanze gewonnen; wird verwendet zur Reizlinderung und Hautpflege.
  • Schwarzperlenextrakt (hydrolysiertes Conchiolin-Protein): Peptidverbindung aus der äußersten Schale der Perle; eiweißreiche Verbindung mit pflegenden Eigenschaften für Haut und Haare.
  • Schwefel: wesentlicher Bestandteil aller lebenden Zellen; klärt die Haut zur Behandlung von Akneflecken und schuppiger Haut.
  • Scutellaria baicalensis: vgl. Wogon.
  • Seifennussbaum (Sapindus mukurossi): enthält Saponine, die eine natürliche reinigende und schäumende Wirkung haben.
  • Serin: hydrophile (wasseranziehende) Aminosäure, die Haut und Haare bei der Regulierung des Feuchtigkeitshaushalts unterstützt.
  • Sesam (Sesame indicum), Samenöl: pflegendes Öl aus Sesamsamen.
  • Sesame indicum: vgl. Sesam.
  • Sheabutter (Butyrospermum parkii): Extrakt aus der Nuss des Karitébaums, an Vitaminen und Antioxidantien natürlich reiches Emolliens.
  • Silberweide (Salix alba): Extrakt aus der Rinde des Baumes; verfügt über beruhigende und straffende Eigenschaften.
  • Simmondsia chinensis: vgl. Jojoba.
  • Soja (Glycine soja): Extrakt aus den Bohnen; enthält pflanzliche Ceramide zum Schutz und für die Feuchtigkeitsversorgung der Haut.
  • Sorbit: Feuchthaltemittel, verleiht der Haut ein geschmeidigeres und weniger trockenes Gefühl.
  • Squalan: aus Olivenkernen gewonnen; verwendet als Emolliens und antioxidantienreicher Hautschutz.
  • Stearylglycyrrhetinat: vgl. Süßholz.
  • Sumpfblume, weiße (Limnanthes alba): Das nicht fettende, pflegende Öl ist oxidationsbeständig und beugt dem Feuchtigkeitsverlust der Haut vor.
  • Süßholz (dipotassium glycyrrhizate) (stearyl glycyrrhetinate): aus der Wurzel der Pflanze gewonnen; hautberuhigend.
  • Süßholz (Glycyrrhiza glabra): aus der Wurzel der Pflanze gewonnen; aufhellende und hautberuhigende Wirkung.
  • Süßmandel (Amygdalus dulcis), Öl: gewonnen aus dem Samen der Pflanze; als Emolliens verwendet.
  • Symphytum officinale: vgl. Beinwell.

Tnach oben

  • Talk: natürlich vorkommendes Mineral, wird in Kosmetika als Texturbildner verwendet und um sie weniger transparent zu machen.
  • Tangerine (Citrus reticulata): zur Hautpflege verwendete Zitrusfrucht.
  • Tensid: Stoff, der Öle emulgiert und Schmutz von der Haut löst, so dass er einfacher abgespült werden kann.
  • Thiamin-HCl: vgl. Vitamin B1.
  • Thymus serpillum: vgl. Wilder Thymian.
  • Tilia cordata: vgl. Winterlinde.
  • Titandioxid: natürlich vorkommendes Mineral, wird als Farbstoff in Kosmetika verwendet.
  • Tocopherol: vgl. Vitamin E.
  • Tocotrienole: stabile Form von Vitamin E; Tocopherole und Tocotrienole bilden die Familie der E-Vitamine; dienen als Antioxidantien und Hautpflegemittel.
  • Trehalose: feuchtigkeitsbindende Zuckermoleküle, helfen Pflanzen in Trockenperioden dabei, ohne Wasser zu überleben; schützen die Haut gegen Feuchtigkeitsverlust.
  • Triticum vulgare: vgl. Weizenkeim.
  • Tussilago farfara: vgl. Huflattich.

Unach oben

  • Ubiquinone: vgl. Coenzym Q10.
  • Urea: verwendet aufgrund seiner wasserbindenden und feuchtigkeitsspendenden Eigenschaften.

Vnach oben

  • Vitamin A: vgl. Retinylpalmitat.
  • Vitamin B1 (Thiamin-HCl): gehört zur Familie der B-Vitamine. Hautpflegend.
  • Vitamin B12 (Cyanocobalamin): gehört zur Familie der B-Vitamine. Beruhigend, hautfestigend, hautpflegend.
  • Vitamin B2 (Natriumriboflavinphosphat): gehört zur Familie der B-Vitamine. Feuchtigkeitsspendend und faltenmindernd. Hautpflegend.
  • Vitamin B3 (Niacin): gehört zur Familie der B-Vitamine. Aufhellend, fördert die Speicherung von Feuchtigkeit und die Elastizität, unterstützt die Regulierung der Talgproduktion zur Klärung des Gesichts.
  • Vitamin B5 (Panthenol): gehört zur Familie der B-Vitamine. Feuchtigkeitsspendendes Feuchthaltemittel und Emolliens.
  • Vitamin B6 (Pyridoxin-HCl): gehört zur Familie der B-Vitamine. Hautpflegend.
  • Vitamin B7 (Biotin): gehört zur Familie der B-Vitamine. Hautpflegend.
  • Vitamin C (Magnesiumascorbylphosphat, Ascorbyltetraisopalmitat, Dinatriumascorbylsulfat, Ascorbylglycosid): fängt freie Radikale und unterstützt die Collagen-Bildung, verwendet zur Reduzierung sichtbarer Fältchen und zur Regulierung des Teints.
  • Vitamin E (Tocopherol): Antioxidans und Hautpflegemittel.
  • Vitis vinifera: vgl. Weintraube.

Wnach oben

  • Weintraube (Vitis vinifera), Kerne: Das Antioxidans fängt freie Radikale, die eine vorzeitige Hautalterung verursachen können.
  • Weintraube (Vitis vinifera), Kernöl: pflegendes Öl, enthält Antioxidantien, die die sichtbaren Zeichen der Hautalterung bekämpfen.
  • Weizen (Triticum vulgare), Keim: Antioxidans mit hohem Gehalt an Vitamin E.
  • Weizenprotein: Emolliens und Wasser-Bindemittel.
  • Wilder Thymian (Thymus serpillum): verwendet aufgrund seiner straffenden Eigenschaften und seines Duftes.
  • Winterlinde (Tilia cordata), Blüte: Extrakt aus der Blüte der Pflanze, enthält Tannin und Flavonoide. Der belebende Naturstoff wird aufgrund seiner feuchtigkeitsspendenden und adstringierenden Eigenschaften verwendet.
  • Wogon (Scutellaria baicalensis): Extrakt aus der Pflanzenwurzel. Gehört zur Familie der Lippenblütler und wird zur Klärung der Haut verwendet.

Znach oben

  • Zapfennuss, hydrolisierte: Platycarya strobilacea ist ein kleiner, sommergrüner Baum, der in Ostasien beheimatet und mit der Walnuss verwandt ist. Er bringt braune, konisch geformte Früchte hervor, die reich an Ellagsäure sind, einem natürlichen phenolischen Antioxidans. Fördert die Kollagenbildung und mindert Fältchen und Falten.
  • Zink PCA: unterstützt die Regulierung der Talgproduktion für eine reine Haut.
  • Zinkoxid: natürlich vorkommendes Mineral, schützt vor Sonneneinstrahlung und anderen Reizstoffen.
  • Zitrone (Citrus medica limonum): Die Zitrusfrucht wird aufgrund ihrer adstringierenden Eigenschaften für die Hautpflege verwendet.
  • Zitronensäure: Alpha-Hydroxy-Säure und Adstringens mit antioxidierenden Eigenschaften; wird eingesetzt zur Unterstützung der Haut bei der Aufrechterhaltung des natürlichen pH-Werts und zur Anpassung des pH-Wertes eines Produkts.
  • Ziyu-Glykosid I: vgl. Großer Wiesenknopf.